Sie sind hier: Home  » Aktuelles

Im Spotlight

Erwachsen Glauben - Glaubensbildungskurse in der Pfalz
Link zur Allianz für den freien Sonntag in Rheinland-Pfalz
Link zu "Energiewende jetzt"
zur Homepage des Männernetzes Pfalz
GrubiNetz
Link zur Seite mit weiteren Informationen über GrubiNetz

Unser Programm von Januar bis Juni 2018 hier als Download

Hier erhalten Sie die pdf-Datei mit unseren Veranstaltungen von Januar bis Juni 2018: Durch Mausklick auf die unterschiedlichen Textbereiche gelangen Sie jeweils zur entsprechenden Internetseite. 

Programm bis Dezember

Die Veranstaltungen der Evangelischen Arbeitsstelle bis Dezember 2018 als Download des Halbjahresprogramms 2/2018

18.09.2013 Von: Wolfgang Schumacher

Ebernburg ist Europäisches Kulturerbe

Kulturstaatssekretär: Reformationsstätte ist ein authentischer Ort der Erinnerung


Bad Münster am Stein - Ebernburg (lk). Mit dem Europäischen Kulturerbe Siegel (EKS) ist die Ebernburg ausgezeichnet worden. Mit dem Siegel werden nach Auskunft des rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretärs Walter Schumacher Stätten von besonderer Bedeutung in der Geschichte und Kultur Europas geehrt. Bei der festlichen Übergabe der Auszeichnung betonte Schumacher, das Siegel sei „keine Welterbeauszeichnung 2. Klasse“, sondern solle vor allem auch jungen Bürgern den Zugang zum europäischen Kulturerbe erleichtern und ihr Bewusstsein für eine europäische Identität stärken.

Auch wenn die Burganlage in ihrer heutigen Gestalt nicht mehr die authentische Burg Franz von Sickingens sei, stelle sie jedoch einen authentischen Ort der Erinnerung der frühen Phase der Reformation dar, sagte Schumacher. Sickingen habe sich früh für Luthers „theologischen Befreiungsschlag“ begeistern lassen und reformatorischen Theologen in der „Herberge der Gerechtigkeit“ Zuflucht gewährt. Die Ebernburg reihe sich nun ein in die mit dem EKS ausgezeichneten Stätten der Reformation wie die Lutherstädte Eisleben und Mansfeld.

Hans-Joachim Bechthold, Vorsitzender der Ebernburg Stiftung, erinnerte anlässlich der Verleihung an die gegenwärtige Nutzung und Bedeutung der Burg. Sie sei ein Ort der Bildung und der Kultur, was unter anderem durch eine umfassende reformationsgeschichtliche Bibliothek, universitäre Lehrveranstaltungen und wissenschaftliche Forschungsarbeit dokumentiert werde. Bechthold bedankte sich bei den politisch Verantwortlichen auf Bundes- und Landesebene für die kontinuierliche Begleitung und Unterstützung im Bewerbungsverfahren, unter ihnen die Abgeordneten Fritz Rudolf Körper und Carsten Pörksen.

„Der einstige Burgherr Franz von Sickingen, der mit seinen Aktivitäten im Umbruch der Zeiten vor 500 Jahren den Blick der Mächtigen auf sich und seine Festung lenkte, hätte an dieser positiven Entwicklung einer europaweiten Beachtung sicher seine helle Freude gehabt“, sagte der Stiftungsvorsitzende. Die Ebernburg-Stiftung ist Eigentümerin der Burg. Gebäude und Anlagen unterhält der Ebernburg-Verein e.V., der eine moderne evangelische Familienferien- und Bildungsstätte betreibt. Die Evangelischen Kirchen in Rheinland Pfalz (Hessen-Nassau, Rheinland, Pfalz) gehören der Stiftung und dem Verein als Mitglieder an.

Das Europäische Kulturerbe-Siegel wurde 2011 vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union beschlossen. Das Verfahren zur Auswahl der Stätten erfolgt in zwei Stufen. Zunächst wird auf nationaler Ebene eine Vorauswahl der Stätten getroffen. Sodann trifft auf Ebene der Union eine europäische Fachjury die endgültige Auswahl.