Ebernburg für ...

.. Geschichtsbegeisterte, Gottesdienstbesuchende, Theaterfans, Wanderfreudige und alle, die sich mal eine Auszeit gönnen. Vor 500 Jahren wurde einer der ersten evangelischen Gottesdienste gefeiert hoch oben überm Nahetal. Die Würdigung der damalige Reformatoren Johannes Oekolampad, Kaspar Aquila, Martin Bucer und Johannes Schwebel, die sich damals einige Monate gemeinsam auf der Eberburg aufhielten, ist Thema für eine Reihe von Angeboten:

 

Für ein eigens geschriebenes Theaterstück "Luther und der Sturm", das am 20. Mai Premiere hat, für den neuen "Reformatoren-Weg" oder den Gottesdienst mit Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst am 22. Mai.

Ausschnitt des Plakats "Stürmische Zeiten"

Tickets zu den drei Aufführungen "Luther und der Sturm" von Wolfgang Piechota am Freitag, 20. Mai um 19 Uhr oder am Samstag, 21. Mai um 19 Uhr mit der Nahe-Theater-Gruppe sind hier online vorbestellbar. Im Vorverkauf für 12 Euro, Abendkasse 14 Euro.

Am 22. Mai gibt es ab 10:30 Uhr einen Festgottesdienst mit Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst, ab 11:45 Uhr wird der neue "Reformatoren-Weg" eröffnet und ab 12 Uhr gibt es Mittagessen vom Grill. Nachtwächter Chnutz vom Hopfen bietet jeweils um 12:30 Uhr und um 14:30 Uhr seine beliebte Burgführung an, um 15 Uhr steigt bei Kaffee und Kuchen die Vorfreude auf die Finissage des Theaterstücks, das an diesem  Sonntag bereits um 16 Uhr beginnt. Gefördert wird dieses "Stürmische Zeiten"-Wochenende von der Stiftung Rheingrafenstein.

Und wer Tagungsräume sucht oder sich eine Auszeit gönnen möchte und sich dabei als Burgherrin oder Burgherr fühlen möchte, findet alle Infos auf der Homepage der Ebernburg.